Wir über uns

Gegründet wurde der Verein 1977 von Prof. Dr. Rolinski, mehreren Richtern, interessierten Studenten und Privatpersonen. Wurden zu Beginn vorwiegend Aufgabengebiete ausgeführt, bei denen der Resozialisierungsgedanke im Vordergrund steht, haben sich mittlerer Weile auch Tätigkeitsbereiche mit präventiven und integrativen Ansätzen etabliert.

Unsere Vereinsziele:

  • Präventive und integrative sozialpädagogische Hilfen für Personen, die professionelle Unterstützung benötigen.
  • Abbau von Vorurteilen der Gesellschaft gegenüber sozial Außenstehenden und die Verbesserung der Lebenschancen von sozial Außenstehenden.
  • Unterstützung und Betreuung von Personen, die in Gefahr sind, straffällig zu werden.
  • Betreuung und Hilfe für Straffällige zur Förderung ihrer Eingliederung in die Gesellschaft.
  • Hilfe für Opfer von Straftaten, die durch mit Strafe bedrohten vorsätzlichen Handlungen geschädigt worden sind.

Organigramm

Dachorganisationen
Mitgliedschaften & AG's

Der Kontakt Regensburg ist in folgenden Vereinen, Initiativen und Arbeitsgemeinschaften Mitglied oder engagiert sich in diesen:

Chronik

1977

  • November 1977 Gründung des Vereins auf Initiative von Prof. Dr. Klaus Rolinski

1978

  • ab 1978 Beginn der allgemeinen Straffälligenhilfe durch eine ehrenamtlich geführte Anlaufstelle für Haftentlassene
  • Einzelbetreuung und Entlassungsvorbereitungen in den JVA’s Regensburg, Amberg und Straubing
  • Außensportgruppe in der JVA Regensburg
  • Vermittlung von Briefkontakten und Ausgangsbegleitungen

1981

  • ab 1981 Erste hauptamtliche Mitarbeiter
  • 1981-1982 Wohngruppe und "Einzelzimmerprojekt" für Haftentlassene

1982

  • ab 1982 Erste Soziale Trainingskurse für Jugendliche und heranwachsende Straftäter in Regensburg

1985

  • ab 1985 Etablierung der Sozialen Trainingskurse als festes Instrument

1987

  • ab 1987 Aufbau und Etablierung der Betreuungsweisungen

1993

  • 1993-94 Fortbildungsangebote in Gera und Görlitz zum Aufbau ambulanter Maßnahmen in den Neuen Bundesländern

1995

  • 1995 - 2003 Hochphase der Sozialen Trainingskurse durch eine oberpfalzweite Fördervereinbarung mit den entsprechenden Jugendämtern

1997

  • 1997 Herausgabe des Buchs „Jugendarbeit mit Straffälligen“ im Lambertus-Verlag

1998

  • ab 1998 Aufbau und Beginn des Projekts KiT "Kind im Training" für 10-14 Jährige strafunmündige Kinder in Regensburg

1999

  • ab 1999 Aufbau einer hauptamtlich geführten Beratungsstelle für Straffällige und Gefährdete

2000

  • ab 2000 Soziale Trainingskurse in Niederbayern
  • 2000–2003 KiT in Deggendorf

2001

  • ab 2001 Aufbau und Etablierung des Täter-Opfer-Ausgleichs für Jugendliche und Erwachsene als außergerichtliches Konfliktschlichtungsverfahren in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg

2003

  • ab 2003 Gründung der Regensburger Beratungsstelle für Straffällige und Gefährdete (RBS) durch einen Trägerverbund aus dem bay. Landesverband für Gefangenfürsorge und Bewährungshilfe e.V., der Stadt und dem  Landkreis Regensburg, der JVA Regensburg und dem Kontakt Regensburg e.V., dem die Geschäftsführung obliegt
  • 2003-2006 Kompetenz- und Konflikttraining an Regensburger Förderschulen

2004

  • ab 2004 KiT wird nach Ablauf der Projektförderung  fester Bestandteil der ambulanten Maßnahmen „Hilfen zur Erziehung“ der Stadt  Regensburg

2005

  • ab 2005 Vermittlung und Begleitung gemeinnütziger Arbeit (VGA) durch einen Kooperationsvertrag mit dem bayerischen Justizministerium für die Staatsanwaltschaften und das Amtsgericht Regensburg

2006

  • ab 2006: Soziales Management für die Stadtbau Regensburg GmbH
  • Blitz: Gruppenpädagogische Einmalintervention für Jugendliche im Auftrag der Staatsanwaltschaft Regensburg
  • Projekt MuT- Motivation und Training, intensives Einzelcoaching für junge Erwachsene in Zusammenarbeit mit der  Arbeitsgemeinschaft Regensburg Stadt und Land
  • Staatl. Anerkennung zur Insolvenzberatungsstelle

2007

  • ab 2007 Aufbau der Regensburger Beratungsstelle für Männer – gegen Gewalt (RBG) und Angebot der Maßnahme Anti-Gewalt-Training / Konfrontatives Ressourcen-Training (AGT/KRT) für Männer im Bereich der häuslichen Gewalt

2009

  • ab 2009 Gruppenveranstaltung „Schulden auf Bewährung“ zur Durchführung der Verbraucherinsolvenz zusammen mit der Bewährungshilfe Regensburg
  • ab 2009 AAT® in Deggendorf und Regensburg

2013

  • Ab 2013 Anti-Gewalt Individual-Training (AGIT)
  • ab 2013 externe Schuldnerberatung in der JVA Regensburg
  • ab 2013 Entlassvorbereitungs- und Schuldenpräventionskurs an der JVA Regensburg zusammen mit dem Sozialdienst der JVA Regensburg

2014

  • ab 2014 externe Schuldnerberatung in der JVA Straubing

2015

  • ab 2015 externe Suchtberatung in der JVA Straubing
  • Herausgabe der Broschüre "Schulden und Inhaftierung"

2016

  • Das Fanprojekt Regensburg nimmt seine Arbeit für Fans des SSV Jahn Regensburg auf

2017

  • Beginn des Wohnprojektes WG Anker für KlientInnen der RBS im Sinne des Übergangsmanagements

Unterstütze den Kontakt Regensburg e.V.

Werden sie Spendender oder Mitglied und helfen Sie dem Kontakt Regensburg e.V. seine Angebote zu erhalten und auszubauen!

Jetzt unterstützen »

Wir suchen Dich!

Wir suchen einen 22-Wochen-Praktikanten für das SS2018!

Aktuelle Stellenangebote »